Hier soll ich rein!

Für kleine Häppchen soll ich in dieses wackelige Ding steigen! Mit mir kann man ja vieles machen, aber das hier hat mich noch nicht überzeugt… (*Rayo)

Anmerkung Marta:

Der Fahrradanhänger wurde selbst erweitert. Der „Überzug“ wurde von mir aus Cordura 500 von extremtextil.de genäht. Das Gestell mit den Rädern (inklusive einem roten „Verdeck“, das inzwischen verloren gegangen ist) habe ich einmal vor Jahren gekauft. Der Anhänger war von Anfang an für Rayo gedacht, doch bevor ich ihn umgebaut habe, war er zu klein. Jetzt hat die Liegefläche eine Abmessung von 55×90 cm. Damit kann Rayo der Länge nach gut drinnen liegen.

Ich hoffe er steigt doch bald ein (im „Trockenen“, d.h. ohne Räder hat es schon geklappt). Heute waren wir fast soweit. Doch eines ist unbedingt erforderlich: Bremskeile, damit das Ding beim Einsteigen nicht wegrutscht (und das Fahrrad umwirft). Aus Erfahrung wird man klug.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

2 thoughts on “Hier soll ich rein!

  1. Liebe Marta, ein paar Tipps für das Einsteigen. Du mußt das Fahrrad unbedingt anlehnen. Immer. Du hältst den Anhänger fest, wenn er einsteigt. Er soll nicht nicht bewegen. In Bewegliches hineinzusteigen, ist für Hunde gefährlich und würden sie so nicht machen. Fahre auch mit dem Hänger mal – ohne Rayo ! ein paar ruppige Kurven, um zu lernen, wie der sich in Kurven verhält. Uns ist der Hänger mal in einer Kurve umgekippt mit Hund drin, es war ein Drama.
    Außerdem, wenn auch die Zeit nun zu knapp ist, Balancetraining. Zuhause kannst Du außerdem seine Lieblingshöhle draus machen, den Hänger aufbocken und sein Bett reingeben. Außerdem, seine Lieblingskauteile drin verstecken und den Hänger schließen. Er will nun unbedingt hinein. Nach einiger Zeit öffnest Du den Hänger, und Rayo darf hinein. Für einen richtigen Aufbau habt Ihr zu wenig Zeit, ich wünsche viel Glück 🙂 Nicole

    1. Hi Nicole! Danke für die Tips! Zum Glück hab ich ja schon damit angefangen ihn daran zu gewöhnen. Im Haus funktionert’s ja schon. Kauspielsachen interessieren ihn zwar nicht mehr, aber mit Leckerlies geht’s ganz gut. Habe es auch über das Kommando „touch“ ganz gut hinbekommen, dass er zumindest halb einsteigt und inzwischen weiß er, dass das Ziel ist sich da drinnen hinzulegen. Das mit der Höhle ist bei Rayo halt so, dass er Höhlen noch nie mochte. Es ist für ihn also eine neue Sache, dass er das akzeptiert…
      Den Anhänger selbst, habe ich schon sehr viel benutzt, ohne Hund. Habe Kartons mit schwereren Sachen darin transportiert und weiß mittlerweile schon wie er sich verhält. Umgefallen ist er nie.
      Fahrrad anlehnen ist, glaube ich auch ein bisschen schwierig, aber dafür habe ich ja eigentlich extra den „Doppelfuß“ montieren lassen. Ich muss auf jeden Fall noch herumprobieren. Mit Festhalten (des Anhängers) beim einsteigen hab ich es auch schon probiert. Mal sehen.

Leave your comment

*